Steckbrief

Name: Sandra Florean

Alter: auf dem Papier bald 43, von den Knochen her manchmal 98, im Herzen jünger 😉

Bundesland: Schleswig-Holstein

Erstes Buch: „Mächtiges Blut – Nachtahn 1“

Aktuelles Buch: „Die Seelenspringerin – Abgründe“

Lieblingsort: Mein Zuhause

Lieblingsfarbe: rot

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Geschrieben habe ich bereits als Jugendliche, aber eher für mich. Danach habe ich mich sehr lange der historischen und fantastischen Schneiderei gewidmet, ehe sich etwa 2011 der schriftstellerische Schalter umlegte und meine Nachtahne geboren wurden. Seit dem schreibe und veröffentliche ich regelmäßig und möchte es auch nicht mehr missen. Nur zum Schneidern komme ich nun nicht mehr 😉
Wann ist für dich die beste Tageszeit, um zu schreiben?

Jede. Dadurch, dass ich das Schreiben neben meinem Brotjob, meiner Familie und dem alltäglichen Wahnsinn betreibe, nutze ich jede freie Minute, die sich mir bietet – und achte dabei wenig auf die Tageszeit.

Wann kam dir die Idee zu deinem aktuellen Buch?

Ich wollte eine Welt erschaffen, in der es alles gibt, was wir aus Büchern und Märchen kennen. Und ich wollte eine Protagonistin, die nicht mit Superkräften ausgestattet ist. Eine, der es genauso schwer fallen würde, in dieser Welt der Monster zu bestehen, wie jedem von uns. Als Brücke quasi zwischen dieser und der Welt der Übernatürlichen kam mit dann die Idee des Seelenspringens und schon war Tess „Die Seelenspringerin“ geboren und darf uns nun von ihren Abenteuern mit den Monstern berichten.

Soziale Netzwerke – Fluch oder Segen?

Sowohl als auch. Geschäftlich betrachtet, muss man sie zu nutzen wissen. Allgemein betrachtet, darf man sich nicht darin verlieren. Direkt vor einem sitzen reale Menschen, die ebenfalls Aufmerksamkeit verdient haben.

Messen und Conventions – als Dank für Lesertreue oder eher nur Stress? Was bringt es dir persönlich, Kontakt mit deinen Lesern zu haben?

Ich finde, es geht nichts über den persönlichen Kontakt und ich freue mich jedes Mal riesig, meine Leser und auch befreundete Blogger persönlich zu treffen. Deshalb gebe ich gern Lesungen und nehme auch gern den Stress einer längeren Fahrt auf mich, um bei einer Messe oder Convention dabei zu sein.
Ich liebe Bücher und ich liebe Fantasy. Genau deshalb gehe ich gern auf passende Veranstaltungen – und wenn ich da dann nebenbei noch meine Bücher präsentieren kann, ist es für mich eine Win-Win Situation und es macht immer Riesenspaß!

Wie gehst du mit negativer Kritik, schlechten Rezensionen um?

Konstruktive Kritik ist wichtig für die Entwicklung und ich nehme mir das durchaus zu Herzen. Auf der anderen Seite ist mir voll bewusst, dass es 1. Meinungen sind – und jeder hat ein Recht auf seine – und dass sie 2. deshalb natürlich subjektiv sind. Ich werde es weder mit meinen Büchern noch mit mir als Person nie jedem recht machen können. Ist so und ist auch nicht schlimm, finde ich. Reine „Meckerrezensionen“ habe ich bisher glücklicherweise noch nicht bekommen, und ich kann mir vorstellen, dass einen das dann doch trifft. Im Internet sind die Dinge so schnell gesagt, die man sich in einem persönlichen Gespräch nie herausnehmen würde. Deshalb würde ich versuchen, mir auch so etwas nicht zu Herzen zu nehmen.

Welche Träume möchtest du dir noch erfüllen?

Alle!
Ich finde, Träume sind extrem wichtig. Sie sind der Grund, warum ich überhaupt morgens aufstehe, mein Antrieb, mein Weg, wenn man so will. Deshalb hab ich größere und kleinere Träume. Die kleinen Träume kann man sich relativ leicht erfüllen – und das ist jedes Mal ein tolles Gefühl, deshalb rücken direkt neue Träume nach. Einer meiner lang gehegtesten Träume ist, meinen eigenen Ford Mustang zu besitzen. Irgendwann werde ich ihn haben.

 

Wer mehr über Sandra erfahren möchte wir bei Facebook, Twitter, Instagram, den Verlagen Bookshouse und Drachenmond Verlag und zu guter Letzt auf ihrer Homepage fündig. Sie hat auch einen Youtube-Channel 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.