„Immer wieder Valentin“

Vielen Dank an Kirsten Wendt für das entgegengebrachte Vertrauen. Das Buch wurde vor dem offiziellen Erscheinen von Romy gelesen, die mit mir zusammen die Facebook-Seite betreibt. Sie ist sozusagen mein kleines Heinzelmännchen 😉

 

Klappentext

Als Lisann ausgerechnet am Valentinstag von ihrem Freund verlassen wird, hat sie die Nase voll von Kompromissen. Sie erstellt eine Liste ihrer wichtigsten Ziele – neben dem Traumjob wünscht sie sich vor allem, endlich vom Richtigen den ersehnten Heiratsantrag zu bekommen. Idealerweise am Valentinstag. Doch ein Idiot namens Valentin macht ihr in ihrem neuen Traumjob einen gehörigen Strich durch die Rechnung, und Lisann weiß sich nur durch eine Notlüge zu helfen, die schon bald zum Bumerang wird …

 

Cover

Es ist ein typsiches Cover passend zum Liebesroman, durch das zuhalten der Augen sieht man den männlichen Protagonisten nicht und das finde ich auch gut, denn es gibt ja im Buch diesbezüglich so einige Wendungen. Schön finde ich auch die Schriftfarbe und Art, beides in rot gehalten, passend zum Thema Liebe.

Gestaltet wurde das Cover von Chris Gilcher

Inhalt

Hauptprotagonistin ist Lisann, die eben ausgerechnet am Valentinstag verlassen wurde. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken nimmt sie es als Anlass und krempelt ihr Leben um.
Neue Stadt, neuer Job und vielleicht endlich eine neue und wahre Liebe?
Allerdings gibt es da noch diese Liste und die erschwert da so einiges. Auf der anderen Seite gibt es da ja auch noch Freunde die ihr zur Seite stehen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Ob es am Ende ein Happyend gibt und Valentin doch derjenige welche ist, müsst ihr selbst lesen.

Fazit

Kirsten Wendt hat ja in letzer Zeit einige Romane veröffentlicht. Immer in Kombination mit Marcus Hünnebeck. Von der lustigen Komödie, bis zum Krimi war alles dabei.
Dieses war seit langer Zeit wieder ein Soloprojekt und es ist ihr super gelungen. Eine Liebesgeschichte die das Herz berührt.
Da ich nicht zu sehr spoilern will, nur so viel: Der Titel passt wie Faust aufs Auge und zieht sich wie ein roter Faden durchs ganze Buch.
Der Schreibstil ist wunderschön, bildhaft und man ist von Anfang an in der Story drinnen und taucht in die Welt tief hinein. Auch die Ich-Erzählperspektive macht da einiges aus.
Dass das Leben eben manchmal anders läuft als geplant, ist ja auch bekannt. Das macht es eben so authentisch für mich und dadurch habe ich mich auch super wiedergefunden in dieser Geschichte. Denn es ist eben nicht alles rosa rot und meistens erlebt man positive Überraschungen, wenn man sich auf die neuen Wege einlässt und auch mal bereit ist, etwas zu riskieren.
Fakt ist: das Buch ist super und sollte unbedingt gelesen werden

Die Rezension hat Lust auf das Buch gemacht? Hier geht es direkt zum Shop.

 

Bisher erschienen von Kirsten Wendt (teilweise mit Marcus Hünnebeck) auch:

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.