„Sonnenschein + Finsternis“

Vielen Dank an Aurelia Velten und dem Hippomonte Verlag für das entgegengebrachte Vertrauen, das ich dieses Buch bereits vorab lesen durfte.

aurelia-veltenKlappentext:

Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat.
In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen. Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

Cover:

Auf dem Cover erkennt man eine Frau in mitten eines Feldes. Den Blick hat sie in die Ferne gerichtet. Für mich stellt sie den Sonnenschein dar.

Inhalt:

Honey-Blue ist erfolgreiche Wissenschaftlerin. Ihr Gehirn rattert nur so vor Zahlen und Analysen. Ginge es nach ihrer Mutter, wäre sie schon längst verheiratet und würde die Kinder hüten. Bei jeder Gelegenheit muss Honey-Blue sich diese Leier anhören. Als sie dann auch noch von ihrem Freund verlassen wird, ist es mit der braven Physikerin vorbei. Auch wenn ihr Name bisher mehr Spott und Hohn einbrachte, wollte sie diesen Umstand nutzen und das dumme Blondchen geben. Aufgestylt sucht sie ohne Plan die nächste Bar auf. Doch wie lange kann sie dieses Spiel spielen?
Tim, der eigentlich Timothy heißt, ist Mitglied des erfolgreichen NBA-Team Boston Berserks. In der Vergangenheit musste das Team etliche Rückschläge einstecken und verkraften. Seine Teammitglieder haben ihn noch nie lächeln sehen und es laufen sogar schon interne Wetten, ob er überhaupt lächeln kann. Wer wird es schaffen, die dunklen Wolken beiseite zu schieben und ihn zum Lächeln bringen? Warum ist er immer so brummig?

Fazit:

Für mich war es das erste Buch der Berserks-Reihe und wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein. Inzwischen ist dies der sechste Teil dieser Serie, die für mein Empfinden alle in sich abgeschlossen sind. Durch verschiedene Szenen ist es dem Leser möglich, Rückschlüsse auf die vorangegangenen Teile zu ziehen.
Ich fand die Geschichte sehr unterhaltsam. Im Verlauf des Lesens habe ich gelacht, mitgefiebert und gehofft. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und hinterlassen einen mehr als sympathischen Eindruck beim Leser. Als Leser spürt man den Witz, den Ernst und auch die Liebe der einzelnen Protagonisten. Einen bleibenden Eindruck haben Raemon und Flame hinterlassen und ich bin gespannt, wie es da weitergehen wird.
Die Geschichte zeigt zu dem auch, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß ist, sondern es auch Teile in der Gesellschaft gibt, denen es nicht so gut geht bzw. durch einen Unfall/Krankheit entstellt sind.

Ich kann dieses Buch mit sehr gutem Gewissen empfehlen, auch wenn man die anderen Teile der Reihe noch nicht kennt.

Das Print ist im Hippomonte Verlag erhältlich. Für das E-Book auf das Cover klicken.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.