»Wenn der Mond am Himmel steht«

Cover by Grittany Design

Klappentext:

Für Jazz bricht eine Welt zusammen, als Mattis sich von ihr trennt. Was für sie der Beginn einer wunderbaren Beziehung war, war für ihn nur eine unverbindliche Affäre. Sie beschließt, ihn zu vergessen und sich voll in ihre Arbeit als Innenarchitektin zu stürzen. Doch Mattis lässt sie nicht los. Immer wieder taucht er in ihrem Leben auf und macht ihr erneut Avancen, denen sie – verliebt, wie sie ist – nur schwer widerstehen kann. Zum Glück hat sie Freunde, die ihr zur Seite stehen und sie in ihrem Liebeskummer auffangen. Außerdem ist da auch noch Henne, der immer da ist, wenn sie ihn braucht, und der den Platz an ihrer Seite einnehmen möchte.
Wird sie es schaffen, sich von Mattis zu lösen? Oder gibt es vielleicht doch noch Hoffnung auf ein Happy End?

Cover:

Mir gefällt das Cover ausgesprochen gut. Die Farben sind stimmig und der Leser erkennt direkt die innige Verbindung zwischen Mensch und Tier.

Inhalt:

Jazz ist eine junge Innenarchitektin, die von ihrem Freund verlassen wurde. Durch das Ende der Beziehung stürzt sie in einen tiefen Liebeskummer. Mitten im Liebeskummer lernt sie bei einem Mädelsabend Henne kennen. Doch für Jazz gibt es nur Mattis. Immer wieder lässt Mattis in Jazz Hoffnung aufkeimen. Verstärkt wird es noch, als er ihr Auftraggeber wird.
Damit nicht genug. Jazz wuchs bei ihrer Oma auf und kannte nie eine richtige Familie. Das ändert sich, als sie auf ein älteres Ehepaar trifft, das ihr den Auftrag für neue Gardinen gibt. Jazz ist gerührt von der Fürsorge der beiden. Bald entwickelt sich daraus mehr als nur ein Auftrag. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Schon bald gibt es ein unerwartetes Wiedersehen mit ihrer Discobekanntschaft.

Fazit:

Ich habe dieses Buch bereits vor einiger Zeit gekauft, bin allerdings erst jetzt zum Lesen gekommen.

Das Buch ist interessant geschrieben, auch gibt es ein Wiedersehen mit Leo, die ihre eigene Geschichte bereits erzählen durfte.
Der Liebeskummer und Herzschmerz ist recht gut ausgearbeitet, auch wenn es ab einem gewissen Punkt beginnt zu nerven. Ein weiterer Kritikpunkt für mich war, dass zu oft auf das Alleinsein herumgeritten wurde. Dabei ist Jazz gar nicht so alleine. Sie hat die besten Freunde, die man sich vorstellen kann, auch wenn sie einem nicht immer das geben können.

Obwohl mir hin und wieder die Spannung fehlte, gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für dieses Buch. Die Bücher haben immer etwas Unerwartetes und das macht die Geschichten so spannend.

 

Neugierig auf die Geschichte oder sogar die Bücher geworden? Dann geht es hier direkt zum Shop.

„Schmetterlinge tanzen nicht für Millionäre“

Zunächst möchte ich mich bei Kerry für das Rezi-Exemplar und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Klappentext

Lilly hat einen Plan. Einen Plan für ihr Leben.
Sie ist aus einer Kleinstadt nach Hamburg gezogen, um sich dort einen Millionär zu angeln. So oft wie möglich besucht sie Events der High Society – denn wo sonst hat sie die Möglichkeit, ihr Ziel zu erreichen?
Eines Tages lernt sie Felix kennen, der sie aus einer prekären Situation rettet. Doch mehr als Freundschaft will Lilly nicht zulassen – schließlich hat sie ihren Plan und als Polizist passt Felix nicht in ihre rosige Zukunft. Schnell muss Lilly jedoch feststellen, dass sich nicht alles im Leben planen lässt – erst recht nicht die eigenen Gefühle.

Cover

Ich finde das Cover gelungen. Es lässt nichts auf den Inhalt schließen und macht dadurch neugierig. Auch die Farbcombination aus Grau und Weiß harmonieren sehr gut. Lediglich das verspielte Geschnörkel im unteren Bereich ist ein wenig zu viel für meinen Geschmack.

Inhalt

Liliane ist von einem kleinen Dorf nahe Hamburg vor einiger Zeit nach Hamburg gezogen. Sie arbeitet als Assistentin in einer Bank und dank ihres Chefs darf sie regelmäßig zu Veranstaltungen der Schönen und Reichen Hamburgs gehen. Seit ihr Vater einen schweren Herzinfarkt erlitt, ist in Lily der Plan gereift, alles zu tun, damit ihre Eltern sich eine Vollzeitpflegekraft leisten können.
Bei einer Vernissage des berühmten Mark Germot lernt sie den Künstler kennen und ist nach einer heißen Nacht hin und weg. Sie glaubt, all ihre Wünsche sind erfüllt, doch sie wird bitter enttäuscht. Als könnte der Tag nicht schlimmer werden, wird zu allem Überfluss auch noch ihr geliebtes Auto gestohlen. Völlig niedergeschlagen verlässt sie die Polizeistation. Es gibt nicht viel Hoffnung, dass man ihr Auto finden wird.
In Tränen aufgelöst sitzt sie vor der Polizeistation, als sie von einem jungen Mann angesprochen wird. Doch kann sie sein Angebot annehmen? Was hat es mit den Schmetterlingen auf sich?

Fazit

Ich durfte das Buch bereits vor Erscheinen lesen und fand es sehr gefühlvoll und nah an der Realität.

Das Buch ist aus der Sichtweise von Lily in der Ich-Form geschrieben. So kann der Leser ihr Handeln und Fühlen sehr gut nachvollziehen.
Bei mancher Situation könnte man meinen, Kerry hätte es selbst oder jemand aus ihrem Umfeld erlebt. Für einen jungen Menschen ist es schwer, seine eigenen Ansprüche hinten an zu stellen zum Wohle der Familie. Der Leser kann sich in diese Empfindungen hineinversetzen.
Doch es geht nicht nur um Geld und Familie in dem Buch. Es geht um so viel mehr, was nicht mit Geld zu bezahlen ist: Liebe, Freundschaft, Hoffnung.

Ich liebe die Geschichten von Kerry. Sie sind immer sehr gefühlvoll geschrieben, mit einem Hauch Erotik und sie bringen den Lesern ein Stück Hamburg und Sylt ins Wohnzimmer.

Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Neugierig geworden? Dann geht es hier zum Shop.

„Flausen im Kopf, Waldschrat im Herzen“

Ich durfte „Flausen im Kopf, Waldschrat im Herzen“ von Kerry Greine und Ben Bertram bereits vorab lesen. Vielen Dank für euer Vertrauen.

Klappentext

Nach ihrem Studium zieht Sina für drei Monate aus München zu ihrem Vater. Die ländliche Idylle Schleswig-Holsteins soll der Ort sein, an dem Sina sich darüber klar werden will, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte.
In der Kneipe ihres Vaters lernt sie den eigenbrötlerischen Wolf kennen, der in einer kleinen Hütte im Wald wohnt und sich von den Bewohnern des Dorfes fernhält. Er spricht mit niemandem, bis Sina ihm eines Tages im Wald begegnet. Ein Unfall bringt die beiden einander näher und Sina erfährt durch einen Zufall von Wolfs schwerem Schicksalsschlag. Von Tag zu Tag werden Sinas Gefühle für diesen undurchdringlichen Mann stärker, und sie beginnt, hinter die Fassade des mürrischen Waldschrats zu schauen. Als auch ihr eigenes Leben aus den Fugen gerät, ist er es, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber reicht das aus? Ist Wolf in der Lage, wieder Vertrauen in andere Menschen zuzulassen? Und kann er es schaffen, seine Mauern einzureißen und die Liebe, die Sina für ihn empfindet, zu erwidern?

Cover

Das Cover ist auf den ersten Blick sehr farbenfroh. Im oberen Teil findet man den Unterkörper einer jungen Frau, die einen Korb in ihren Händen hält. Der untere Teil zeigt einen jungen Mann, auf dessen Schulter ein Eisvogel sitzt. Komplettiert wird das Cover von Blütenzweigen. Trotz der dominierenden Farbe Rosa ist das Gesamtbild stimmig und ansprechend.

Inhalt

Die Großstadtpflanze Sina entschließt sich nach Beendigung ihres Studiums in München für 3 Monate in den hohen Norden zu ihrem Vater zu ziehen. Dort will sie die Ruhe finden, um über ihre Zukunft nachdenken zu können. Zunächst ist sie von der Einöde des platten Landes nicht begeistert und beginnt zu zweifeln, ob es die richtige Entscheidung war.
Wolf ist ein einsamer Mann Mitte 30, der in einer Hütte im Wald lebt. Keiner der Dorfbewohner kennt seine wahre Identität. Für sie ist er der Wolf, der mit niemandem spricht und die Menschen scheut. Seine große Leidenschaft ist die Fotografie. Dass er von Selbstzweifeln und tiefgreifenden Schuldgefühlen geplagt ist, weiß niemand.
Sinas Vater hat eine Kneipe. Dort trifft sie das erste Mal auf den einbrödlerischen Wolf. Wie immer sitzt er an seinem angestammten Platz und lässt sich ein Bier und sein geliebtes Gulasch bringen.
Am anderen Tag geht Sina durch den Wald zum Fluß. Sie möchte abschalten und macht dabei die Entdeckung ihres Lebens, gleichzeitig ärgert sie sich, dass sie es nicht festhalten kann. Einen Tag später hat sie ihr Handy dabei und schießt das ersehnte Foto. Dass sie damit Wolf sein Objekt der Begierde nimmt, ahnt sie zu diesem Tag nicht. Noch immer ist sie verwundert, dass er sich überhaupt in ihre Nähe gewagt hat.
Sina ahnt, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Sein ganzes Wesen verängstigt sie einerseits, andererseits fasziniert es sie.
Wird sie es schaffen hinter das Geheimnis zu kommen? Kann Sina den einsamen Wolf zurück ins Leben führen? Wird Wolf seine Meinung über diese »blöde Großstadtkuh« noch ändern?

Fazit

Zunächst möchte ich mich bei Kerry und Ben für ihr Vertrauen bedanken, dass ich ihr neues Buchbaby bereits vorab lesen durfte. In den vergangenen Monaten durfte ich schon so einige tolle Bücher von euch lesen. Nach dem Kuschelkeks und der Kurzgeschichte freute ich mich daher sehr auf euer neues Buch.
Ich fand dieses Buch großartig. Die beiden Protagonisten sind authentisch dargestellt. Wolf mit seiner geheimnisvollen Aura und Sina mit ihrer unbedarften Frische, ohne naiv zu wirken.
Ich finde es bei diesem Buch bemerkenswert, wie gut es den beiden Autoren gelungen ist, die Tiefe der Gefühle darzustellen ohne dabei zu kitschig oder übertrieben zu wirken. Als Leser kann man jeden Dialog und jedes Handeln nachvollziehen.
Es gibt einige Stellen im Buch, die den Leser ganz tief im Inneren berühren und ihn zum nächsten Taschentuch greifen lassen. Ich musste an mancher Stelle heulen wie ein Schlosshund.
Dieses Buch ist von Anfang bis Ende rund und nimmt den Leser mit auf eine tolle Reise.

Mich hat dieses Buch bis zum Ende gefesselt und es gibt einen Satz, der mir immer in Erinnerung bleiben wird: »Die Schwäche ist es, die uns menschlich macht, denn die Schwäche kommt von unseren Gefühlen.«

Von mir bekommt das Buch eine ganz klare Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Kerry Greine und Ben Bertram.

Wem diese Rezension Lust auf dieses Buch machte, hier geht es zum Shop.

„Eiskalt und saunaheiß“

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von Kerry Greine und Ben Bertram zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf meine eigene Meinung.

Klappentext:

Entspannte und ruhige Saunaabende sind Tammys Auszeit, die sie sich auch nicht nehmen lassen möchte. Schon gar nicht an kalten Winterabenden, an denen das Knirschen des Schnees deutlich unter den Schuhsohlen zu vernehmen ist. Eines Abends trifft sie dort auf Magnus, der ihre erotischen Fantasien gehörig anheizt. Ihm geht es genauso und leidenschaftliche Blicke sind erst der Anfang einer heißen Zeit. Doch was geschieht, wenn diese Fantasien zur Wirklichkeit werden? Wenn es weiter geht, tiefer wird und aus der Hitze der Sauna die Wärme der Liebe wird?

 

Cover:

Das Cover ist aus meiner Sicht mit dem Pärchen perfekt gewählt. Ebenso die Farben und der Schrifttyp des Buchtitels.

Inhalt:

Freitag der 13. sagt eigentlich alles, wenn man abergläubisch ist. Nichts will einem gelingen und dann kommen die Eltern mit einer Bitte um die Ecke. In Gedanken sagt man sich »Auf gar keinen Fall«, aber man traut sich nicht es auszusprechen. Genau so ergeht es Magnus. Selbst seine geliebten Saunaabende scheinen sich in Luft aufzulösen und alles nur wegen dieser kleinen Kröte namens Olga.
Tammy ist eine 25 jährige Tiermedizinstudentin, die der reichen Hamburger Gesellschaft den Rücken gekehrt hat. Sie hasste dieses ganze aufgesetzte Getue. Die Konsequenz war, dass sie sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen muss. Den einzigen Luxus, den sie sich gönnt, sind ihre Saunaabende. Wie heiß diese Abende sein können, ahnt sie nicht.

Fazit:

Was für eine schöne prickelnde Kurzgeschichte, die da aus den Federn von Kerry und Ben entstanden ist. Sie ist perfekt, um dem grauen Alltag zu entfliehen.
Die Protagonisten sind toll auf einander abgestimmt. Magnus tat mir so manches Mal mit Olga leid, konnte ich das Verhalten des Vierbeiners nachempfinden. Tammy als Gegenstück für Magnus hätte nicht besser sein können. Auch wenn man sich nicht in Hamburg auskennt, so nehmen die Autoren den Leser an einige Schauplätze mit.
Die erotischen Abschnitte regen das Kopfkino an. Wer hatte bitte nicht schon mal den Wunsch, Sex an einem öffentlichen Ort zu haben?
Es ist auch eine Geschichte, die gespickt ist von Eifersucht, Missverständnissen und der ganz großen Liebe. Wenn da mal nicht ein kleiner Kobold namens Amor die Finger mit im Spiel hat… 😉

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich bin schon auf die nächste Kurzgeschichte gespannt.

Lust auf diese Geschichte bekomme? Dann geht es hier direkt zum Shop.

Weitere Bücher der Beiden sind

„Kuschelkeks und Schneegestöber“

510qniwm02lKlappentext:

Sich nach einem Spaziergang im Schneegestöber mit seinem Kuschelkeks aufzuwärmen, ist etwas Wunderschönes.
Doch was passiert, wenn aus flirrendem Gestöber ein dunkler Sturm wird und einem der Lieblingsmensch darin verloren gegangen ist? Tore will Jonnas Namen nie wieder aussprechen, geschweige denn, sie wiedersehen. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an die gemeinsame Vergangenheit.
Doch dann kommt alles anders … Schwanger und ohne Geld versucht Jonna, kurz vor Weihnachten, in der Stadt ihrer Vergangenheit einen Neuanfang zu starten. Auf der Flucht vor ihrem Ehemann landet sie im norddeutschen Lüneburg. Sie will sich durchbeißen und es allein schaffen, ihr Leben zu sortieren.
Allerdings hat sie die Rechnung ohne Tore gemacht. Ihr Ex-Freund sammelt sie auf der Straße auf und bietet ihr Unterschlupf. Aber weshalb ist Tore Jonna gegenüber so reserviert? Er war es doch, der sie damals verlassen hat.
Schnell wird beiden klar, dass Vergangenheit nicht immer bedeutet, dass etwas abgeschlossen ist. Vor allem, wenn es um die Liebe geht.

Cover:

Das Cover ist für mein Empfinden passend gewählt. Die Farben sind wunderbar aufeinander abgestimmt.

Inhalt:

Jonna flüchtet Hals über Kopf von ihrem Ehemann aus München nach Lüneburg. Nur wo sollte sie hin? Ein Hotel konnte sie sich nicht leisten, da blieb ihr nur eine günstige Pension. Es war nicht die beste Unterkunft, wie sich später herausstellen sollte.
Ihre Ersparnisse würden auch nicht ewig reichen. Sie brauchte dringend einen Job. Doch wer gibt ihr Arbeit ohne Zeugnisse? Am Verkaufsstand für Weihnachtsbäume liest sie, dass dort eine Aushilfe gesucht wird. Auch wenn es eine schwere Arbeit war und in ihrem Zustand tabu ist, ist sie sich dafür nicht zu schade, auch wenn ihr äußeres Erscheinungsbild etwas anderes aussagt.

Tore ist ein früherer Hotelretter, der es einem Burn-out mit anschließender Reha zu verdanken hatte, sich seinen Traum vom eigenen kleinen Hotel zu erfüllen. Geschäftlich könnte es nicht besser laufen, im Gegensatz zu seinem Liebesleben. Er fühlte sich noch immer verraten und verkauft. Seit damals hat er sich geschworen diesen Namen nie wieder auszusprechen. Ein Bierdeckel mit ihrer Telefonnummer führt ihm seine Vergangenheit immer wieder vor Augen. Er ahnt nicht, wie nah ihm seine alte Liebe wieder ist.
Wie wird er reagieren? Was will sie in Lüneburg? Steckt sie mit seinem besten Freund unter einer Decke?

Fazit:

Eine alte Weisheit lautet »Aufgewärmter Kartoffelbrei schmeckt nicht«, aber ist es auch wirklich so? In der Küche mag es stimmen, doch trifft das auch auf die Liebe zu? Nun ja, es kommt immer auf die Umstände an, wie sich anhand dieses Buches zeigt. Ich war gerührt von der Geschichte. Auf sehr einfühlsame Art und Weise wird in diesem Buch auf ein Tabu-Thema eingegangen, das in der Gesellschaft gern totgeschwiegen wird.
Als Leser spürt man den Groll, die Verzweiflung und auch die noch immer bestehende Liebe zweier Menschen, die sich vor mehreren Jahren trennten. Die Charaktere und die Handlungen sind aus meiner Sicht für jeden nachvollziehbar. Bisher habe ich in meinen Rezensionen immer auf ein Zitat verzichtet, doch diese Aussage kann in Zusammenhang mit diesem Buch nicht passender sein: »Ehemann und Vater – Welch starke Worte!« Sie sollten eigentlich der Spiegel der Liebe sein. Nach diesem Buch wird der Leser wissen, wie unterschiedlich diese beiden Wörter sein können.

Mit diesem Buch wird den Lesern vor Augen geführt, dass man nicht wegschauen, sondern handeln sollte. Auch Vorurteile sind fehl am Platz. Es ist nicht immer so, wie es auf den ersten Blick scheint. Gerade jetzt kurz vor Beginn der Weihnachtszeit, sollten wir uns alle darauf besinnen und an Menschen denken, denen es nicht so gut geht.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen. Es ist eine rundum gelungene Geschichte, die gefühlvoller kaum sein kann (und das nicht nur zu Weihnachten 😉 ). Der Leser wird begeistert sein.

Wer jetzt Lust auf dieses Buch bekommen hat, braucht lediglich auf das Cover klicken und gelangt direkt zum Shop.

„Wenn die Liebe erinnert“

Zunächst möchte ich mich bei Kerry und Ben für das Rezi-Exemplar bedanken.

515kGrol7zLKlappentext:

Was würdest du tun, wenn deine große Liebe sich nicht mehr an dich erinnern kann? Aufgeben? Oder kämpfen?

Für Jonas ist die Entscheidung klar. Er kann seine Smilla nicht vergessen. Durch einen schweren Unfall vor anderthalb Jahren hat Smilla ihr Erinnerungsvermögen verloren und weiß nichts mehr von der gemeinsamen Vergangenheit. Auf Sylt hat sie ein neues Leben angefangen und hofft, dort wieder zu sich selbst zu finden und zu lernen, mit den Folgen des Unfalls zu leben.
Um seine Traumfrau wieder für sich zu gewinnen, reist Jonas ihr nach. Im Gepäck einen eigens für Smilla erstellten Inselführer, der sie an ihn und die gemeinsame Zeit erinnern soll. Immerhin hatten sie sich damals auf Sylt ineinander verliebt, auch wenn sie sich nicht mehr daran erinnert. Warum sollte es also nicht ein zweites Mal funktionieren?
Doch reicht seine Liebe aus, um die gemeinsame Vergangenheit zu wecken? Wird er es schaffen, dass Smilla sich erneut in ihn verliebt? Dass sie sich vielleicht sogar wieder an ihn erinnert?

Cover:

Das Cover ist in rötlich rosa Farben gehalten und deutet direkt auf einen Liebesroman hin. Im Hintergrund kann man das Meer erahnen vor dem ein Pärchen Hand in Hand durch den Strand läuft. Die Schrift ist in geschwungenen Lettern gehalten.

Inhalt:

Smilla ist eine junge Frau, die gerade dem Tod von der Schippe gesprungen ist und aus dem Koma erwacht. Sie hatte das ganze Leben noch vor sich und plötzlich war alle Erinnerung aus früheren Zeiten weg. Ein Umstand, der Smilla vor neue Herausforderungen stellt. Sie erkennt weder ihre Eltern als solche noch ihren Verlobten Jonas. Für Smilla beginnt ein komplett neues Leben, in dem sie alles von Grund auf neu erlernen muss. Dazu zählt auch Freundschaften schließen und neuen Leuten vertrauen. Nach dem Krankenhausaufenthalt zieht sie zurück zu ihren Eltern, doch dort wird sie erdrückt und sie beginnt, sich einen neuen Freiraum zu schaffen. Mit Hilfe ihres Vaters findet sie diesen auf der Nordseeinsel Sylt. Was Smilla zu diesem Zeitpunkt nicht weiß, ist dass sie dort ihren Verlobten kennenlernte.
Für Jonas bricht in dem Moment eine Welt zusammen, in dem Smilla aufwacht und ihn nicht erkennt. Er ist mit der ganzen Situation überfordert und kann nicht verstehen, warum sie ihn nicht erkennt. Nach langen Überlegungen sieht er ein, dass es das beste für Smilla sei, wenn er sich komplett zurückzieht. Dass diese Entscheidung alles andere als leicht war, dürfte dem Leser klar sein. Jonas hält die ganze Zeit über Kontakt mit Smillas Eltern und sieht nach Monaten die Chance, sich wieder an Smilla anzunähern. So beschließt er seinen Sommerurlaub auf Sylt, ganz in der Nähe von Smilla, zu verbringen. Wie er es schafft, das Herz seiner großen Liebe neu zu erobern, das muss der Leser selbst herausfinden. Ich sag nur so viel: Die Idee ist genial.

Fazit:

Ich habe dieses Buch geliebt. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig. Die Schauplätze sind so gut beschrieben, dass der Leser das Gefühl hat, er sei selbst gerade auf der Insel und stiller Beobachter der Szenen. Ich habe beide Protagonisten geliebt. Smilla wegen ihres starken Willens, sich zurückzukämpfen und den eigenen Weg zu finden. Jonas wegen seiner Genialität und seiner Sensibilität. Dieses Buch beweist, dass Männer weinen dürfen und sich in keinster Weise schämen brauchen, wenn sie Gefühle zeigen.
Die Geschichte ist aus beiden Perspektiven geschrieben. So erhält der Leser einen wundervollen Einblick in die Gefühlswelt des jeweiligen und spürt auch die Unsicherheit, etwas falsch zu machen oder zu viel zu wollen.
Sicher wird dem Leser gerade zu Beginn die eine oder andere Parallele zu einem Hollywoodfilm mit Channing Tatum namens »Für immer Liebe« auffallen, doch wird er schnell feststellen, dass dies lediglich eine Inspiration gewesen sein muss. Die Handlungen selbst sind grundverschieden, einzige Gemeinsamkeit ist, dass beide Protagonistinnen nach einem Unfall ihr Gedächtnis verloren haben.

Lest selbst, denn diese Geschichte verdient zu recht volle 5 Sterne und erhält eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

Bisher erschienen bei Amazon auch (kleine Auswahl):

51c3tR9fblL._UY250_  51wlZOocV8L._UY250_  51ba6fL7PmL._UY250_  51tLaoahcTL._UY250_  5170yQdnDwL._UY250_

Mit Klick auf das Cover geht es direkt zu Amazon